Die Dartpfeile der Profis

Steeldarts vergoldet 01

Wer möchte nicht einmal den Stars nacheifern… Vielleicht klappt es ja mit deren Ausrüstung besser? Sucht euch die Dartpfeile aus, die am besten zu euch passen.

Dartpfeil über Dartpfeil. Wer kennt sich da noch aus? Im Grunde merkt man recht schnell, mit welchen man gut zurecht kommt und bei welchem Grip man einfach kein Gefühl hat. Für das Fein-Tuning hast du immer noch Zeit, erst einmal ist entscheidend: Mit welchem Barrel kommst du am besten klar? Dann kann man Schäfte, Flights und Ringe anpassen. Von besonderer Bedeutung sind dabei zunächst nur die Schäfte: Steckt der Dartpfeil eindeutig zu steil in der Dartscheibe, so wähle einen etwas längeren Schaft.

Manch einer braucht dickere Ausführungen, der andere richtig schmale Dartpfeile. Mit groben Rillen oder ohne. Da gibt es so viele Unterschiede! Bist du einmal eingespielt, behältst du deinen Dartpfeil für lange Zeit. Irgendwann war es dann bei mir soweit: Ich wollte grundsätzlich mal Phil Taylor Darts haben! Und siehe da: Sie haben ganz gut funktioniert.

Dart Zubehör ohne Ende
Dart Zubehör ohne Ende

Die Darts sind nicht billig, aber wie die Dartscheiben auch benötigst du nicht oft welche. Sobald die Grundausstattung steht, sind es nur noch kleine Ausgaben. Und wundere dich nicht: Jeder, der nicht nur einmal im Monat spielt, benötigt des öfteren Flights, neue Schäfte und alles Mögliche. Klicke einfach auf eines der Bilder und sammle dir das zusammen, was du benötigst. Bei amazon kannst du ja alles suchen. Und finden^^

Phil Taylor

Lange Zeit spielte „The Power“ Phil Taylor mit den Darts von Unicorn. Verschiedene Ausführungen hat es gegeben, unterteilt in 6 Phasen. Am Beliebtesten gelten die Phase 5‑Darts (vielleicht erinnert ihr euch: Im TV sah man ihn oft mit den goldenen Barrels spielen…). Am Schluss wechselte er wieder auf die Phase 5. Seit 2014 gilt der Vertrag bei Target Darts. Die neuen Phil Taylor Target Dartpfeile werden unter der Bezeichnung „Target Power 9Five 95%“ verkauft.

Phil Taylor Unicorn Darts
Phil Taylor Unicorn Darts*
Phil Taylor Unicorn Darts - gold
Phil Taylor Unicorn Darts – gold*

Gemeinsam haben all diese Pfeile: Sie sind 26 Gramm schwer und die Barrels bestehen jeweils aus 95% Tungsten. Die Form beider Hersteller ähnelt sich doch sehr stark. Es gibt natürlich auch verschiedene Ausführungen, was Farbe und Gewicht angeht.* Zu beachten ist, dass diese Dartpfeile ihren Schwerpunkt sehr weit vorne haben. Vom Design her sehr speziell – wie aus einem Guss. Da sind fundamentale Unterschiede zu sehen, siehe Schäfte und Flights…

Phil TaylorTarget Darts
Phil Taylor Target Darts*

 

Michael van Gerwen

Weltmeister, Nummer 1 der Welt. Mit großem Abstand aktuell… (Stand: Anfang 2017). MVG dominierte auch die Premier Leage – zusammen mit Phil Taylor. Der Holländer spielt 23 Gramm Dartpfeile, sie sind sehr schmal was ich persönlich bevorzuge. Doch jeder Spieler hat seine Vorlieben was Gewicht, Grip und Schwerpunkt der Darts angeht.

Wie ich finde ein sehr schlichter Dartpfeil, jedoch sehr funktional ohne Schnickschnack. Natürlich kannst du die Schäfte austauschen, wie du magst. Einen Alu-Schaft, der nicht gleich so schnell hinüber ist. Oder etwas in der Richtung.

Michael van Gerwen Darts
Michael van Gerwen Darts*

 

Natürlich gibt es auch Variationen dieses Dartpfeile (einfach hier drauf klicken).*

 

Gary Anderson

Gary Anderson Darts
Gary Anderson Darts*

Gary Anderson, der Weltmeister von 2015 und 2016. Er ist Schotte und spielt Darts der Firma Unicorn. Sie wiegen jeweils 25 Gramm und sind wie die von MVG sehr schmal. Der Grip ähnelt ein wenig dem bei meinen eigenen Dartpfeilen (ich spiele ja mit denen von Collin Lloyd). Die Schäfte sind hier auch sehr speziell, anders eben. Der Abschluss mit dem kleinen blauen Streifen finde ich sehr schön. Wer andere Varianten der Darts möchte, schaut einfach mal hier vorbei.*

 

James Wade

James Wade Darts
James Wade Darts*

„The Machine“ James Wade spielt die Darts von Unicorn: Maestro Premier James Wade Phase 2. Sehr leicht, und sie erinnern an die von Gary Anderson wie ich finde.  Die Gewichtsverteilung ist auch bei diesem Dartpfeil sehr ausgeglichen. Design-technisch sehr elegant gelöst, wie ich finde. Die Streifen werden sauber fortgeführt. Doch auch mit einfarbigen Schäften sehr schön zu kombinieren. Benötigt ihr sie schwerer oder möchtet Alternativen? Hier bekommt ihr sie!*

 

Adrian Lewis

Adrian Lewis Darts
Adrian Lewis Darts*

Zu guter Letzt noch Adrian Lewis. Der zweifache Weltmeister spielt mittlerweile mit Target Darts. Früher war er bei Unicorn. Die Pfeile von „Jackpot“ wiegen 21 Gramm und durch die schmale Form liegt der Schwerpunkt eigentlich relativ hinten. Durch die kurzen Shafts verlagert sich das ein Stück weit. Doch das lässt sich ja anpassen. Einige meiner Kumpels spielen mit einem ähnlichen Dartpfeil.

Die Rillen sind einigartig. Doofe Aussage, welche sind das nicht^^  Die Schäfte sind schwarzer Kunststoff. Etwas plump, wie ich finde. Du kannst ja jederzeit deinen Dartpfeil anpassen. Schaft, Flight, whatever! Kostet jeweils echt nicht viel! Probier‘ es einfach aus. Auch die Varianten findet ihr hier (die von Unicorn gibt es ebenfalls zu kaufen).*

Welche weiteren Dart-Spieler vergöttert ihr? Nennt mir euren Star und ich recherchiere für euch gerne, welche Darts er spielt und welche Varianten es gibt. Gerne verfasse ich noch weitere Beiträge. Oder schreibt mir einfach per E-Mail an die Dartameise (dartameise@gmail.com). Ach ja, ich freue mich immer über eine nette Nachricht auf der facebook‑Seite:  www.facebook.com/dartameise/

Ein paar Infos rund um Dartpfeile, wie sie gefertigt werden und aus was für einem Material sie bestehen:

Die Dartpfeile der anderen Stars gibt es natürlich auch! Peter Wright, Mensur Suljovic oder wie sie alle heißen: Von denen bekommst du selbstverständlich genauso die Dart Ausrüstung zu kaufen. Klicke einfach auf eines der Produktbilder, suche nach den Artikeln und schon kannst du bestellen!

Zu guter Letzt eine kleine Zusammenstellung. Einfach für dich zur Übersicht, welche Dartpfeile für dich in Frage kommen:

 

Person Ausführung (es gibt sie auch in anderen Gewichtsklassen)  Preis (ca.)
Phil Taylor 26 Gramm von Target 40 – 50 Euro
M. van Gerwen 23 Gramm von Red Dragon Darts 40 – 50 Euro
Gary Anderson 25 Gramm von Unicorn 50 – 60 Euro
James Wade 20 Gramm von Unicorn 40 – 60 Euro
Adrian Lewis 21 Gramm von Target 35 – 60 Euro
Peter Wright 26 Gramm von Red Dragon Bronzer 45 – 50 Euro
Dave Chisnall 24 Gramm von Target 35 – 45 Euro
Mensur Suljovic 25 Gramm von Bull’s 40 – 50 Euro
R. van Barneveld 25 Gramm von Unicorn 25 – 40 Euro
Max Hopp 24 Gramm von Bull’s 50 – 60 Euro

 

Gratis für dich:

Du kannst dir nie merken, wie du checken musst?
Trag hier deine E-Mail ein und du bekommst eine Checkout-Karte!

Advertisements

Die Darts genau erklärt

Ausrüstung Pfeile

Jeder Spieler hat drei Pfeile, Darts genannt. Darts bestehen aus einer Spitze, dem Barrel, dem Schaft (engl. Shaft) und einem Flight. Letzteres sind schmale Flügel oder auch Blättchen, die den Wurfpfeil auf Kurs halten. Man unterscheidet zwei Arten von Darts: Steel- und Soft-Darts.

Dartpfeil
Dartpfeil

Aufbau eines Dartpfeils

  • 1 Tip oder Point

Es gibt verschiedene Arten von Points, bestehend aus Kunststoff („Soft“) oder Stahl („Steel“). Man kann ebenfalls aufschraubbare Stahlspitzen für Softdarts erwerben, sogenannte „Conversion Points“. Stahlspitzen sind in verschiedenen Längen und Ausführungen erhältlich. Steelpoints sollen in der Regel nicht gespitzt, sondern abgerundet sein. Dies verhindert eine allzu schnelle Abnutzung der Boards und die Darts hängen besser und stabiler im Board, was für höhere Scores sorgen kann.

  • 2 Barrel

Hier unterscheidet man zwischen „Brass“ (Messing), „Tungsten“ (Wolfram) und „Nickel“. Bei Tungsten Barrels wird der Wolfram-Anteil in Prozent angegeben, je höher die Prozentzahl, desto dünner kann der Barrel bei gleichem Gewicht hergestellt werden, was eine engere Gruppierung auf dem Board ermöglicht. Barrels sind in verschiedenen Formen und Gewichten erhältlich. Außerdem sind noch bewegliche Spitzen (Powerpoint, Hammerhead) erhältlich, welche Bouncer (Abpraller) vermindern sollen. Bewegliche Spitzen passen nur in dafür hergestellte Barrels, da sie ein besonders tief geschnittenes Gewinde erfordern. Neben den normalen Barrels gibt es außerdem die sogenannten M3 Barrels, bei denen die Gewinde außen liegen, dies erzeugt ein höheres Gewicht, der Barrel kann damit noch dünner gefertigt werden. Für M3 Barrels gibt es spezielle Shafts und Spitzen.

  • 3 O-Ring

Der O-Ring ist ein kleiner Gummiring, der auf das Gewinde von Aluminium- und Kohlefaser-Shafts aufgesetzt wird und verhindert, dass sich die Shafts beim Spielen lösen und so die Stabilität des Darts verringern. Bei Nylon Shafts sind O-Ringe überflüssig, da diese sich normalerweise nicht lösen. Anfangs stellten verschiedene Firmen eine Lösung her (Loctite), die das Lösen der Schäfte verhindern sollte, es handelte sich um eine Art Schraubensicherungsmittel. Dieses ist aber komplett vom Markt verschwunden.

  • 4 Shaft

Shafts existieren in vielen Variationen. Meistverbreitet sind Nylon-Shafts und Aluminium-Shafts, heute auch manchmal Shafts aus Kohlefaser. Wichtig bei der Zusammenstellung ist die Länge des Shafts, erhältlich sind Mini (Thumbnails), x-Short, short, medium und long. Ein längerer Shaft dient der besseren Stabilisierung der Flugbahn und verlagert den Schwerpunkt nach hinten. Wirft man Darts so, dass sie im Board leicht nach unten hängen, kann man die nachfolgenden Darts auf die erstgeworfenen „drauflegen“.

  • 5 Collar

Collars benutzt man nur mit Nylon-Shafts. Es gibt 3 verschiedene Arten, der Zweck ist allerdings immer der gleiche, Collars sollen das Ende des Nylon-Shafts zusammendrücken und somit den Flight fest mit dem Shaft verbinden. Der Collar verhindert ebenfalls die Beschädigung des Shafts, wenn ein nachfolgender Dart hinten aufschlägt. Am besten geeignet sind die federnden Ringe, da diese den Shaft in jeder Situation wieder zur ursprünglichen Form zurück „modulieren“, während feste Ringe nach einiger Zeit bersten oder komplett die Form verlieren.

  • 6 Flight

Der letzte Bestandteil des Darts ist der Flight. Flights werden in erster Linie aus Polyesteroder Nylon angeboten. Das Entscheidende beim Flight ist dessen Form. Standard-Flights werden von den meisten Spielern benutzt. Die Flächenangaben dienen nur der Orientierung, Flights mit der größeren Fläche haben nicht unbedingt mehr Auftrieb, dies liegt an der kurzen Strecke, die ein Dart zurückzulegen hat. Kite-Flights kommen den Standards näher als Slim-Flights, obwohl sie eine kleinere Fläche haben. Je fester oder dicker die Flights sind, umso besser wird seine Flugbahn. Der Dart gerät nicht so schnell ins Trudeln und außerdem bieten solche Flights eine längere Lebensdauer. Am haltbarsten sind Stoff-Flights, diese sind jedoch nur mit Nylon Shafts zu empfehlen. Bei Aluminium-Shafts ist es sehr schwer, einen solchen Flight ohne Beschädigung zu montieren. Sobald ein Flight zu viele Knicke oder Risse und Kerben hat, sollte er ausgewechselt werden.

  • 7 Protector

Der Protector wird auf das Ende des Flights aufgesetzt, um diesen vor den nachfolgenden Darts zu schützen. Je näher man die Darts aufeinander wirft, desto öfter kommt es vor, dass man den folgenden Dart auf den erstgeworfenen wirft und somit Flight und im Fall von Aluminium auch den Shaft ruiniert. Durch den Protector prallt der Dart ab und landet in der Regel trotzdem im Board, ohne größeren Schaden zu hinterlassen. Protectors werden in Alu und Nylon hergestellt. Zusätzlich bleibt der Flight schön gespreizt.

Puh – ganz schon viele Infos auf einmal… Schaue dir mal dieses Video hier an. Mit das einzige auf Deutsch, das ich gefunden habe:


Video: Darts genau erklärt

Steeldarts

Steeldarts haben eine Spitze aus Metall und regelgerecht eine Länge von bis zu 30,5 cm bei einem Gewicht von bis zu 50 g. Das Barrel besteht meist aus einer Nickel-Wolfram-Legierung, die ein hohes Gewicht bei einem schmalen Dartkörper ermöglicht. Damit ein Wurf gewertet wird, muss der Dart bis zum Herausziehen durch den Spieler im Dartboard stecken bleiben. Beim Steeldarts braucht man einen Scorer (Schreiber), der die geworfenen Punkte auf einer Tafel vermerkt und den aktuellen Restscore errechnet. Der Spieler selbst sollte ebenfalls eine gewisse Routine im Rechnen mitbringen, so dass er immer genau weiß, was er als Nächstes werfen muss, um das Spiel zum schnellstmöglichen Ende zu bringen. Hierfür gibt es auch sogenannte Out-Charts, eine Liste verschiedener Scores und mit den Möglichkeiten, diese mit zwei oder drei Darts auf 0 zu setzen. Beispiel: 120 Punkte Rest = T20 20 D20. Steeldarts Spiele beginnen mit 501 Punkten im Single, 701 oder gar 1001 im Team. Jedes Spiel muss mit einem Doppelfeld beendet werden.

Softdarts

Beim Automatendart, auch Electronic-Dart (E-Dart) genannt, haben die Darts eine Spitze aus Kunststoff, ihr Gewicht ist auf 18 g begrenzt, da unter anderem sonst der Automat Schaden nehmen könnte – die Gesamtlänge darf hier 16,8 cm nicht überschreiten. Die Punkte des Wurfes zählen, sobald sie der Automat registriert hat.

E-Dart
E-Dart

Die meisten Automaten beherrschen eine Vielzahl von Spielen, von den gängigen Varianten 301 und501 über 701 (jeweils mit den Zusätzen Double In,Double Out oder Masters Out), sowie Cricket in verschiedensten Varianten bis hin zu den exotischeren Spielen wie z. B. Elimination. Es gibt sogar Automaten, die neben Triple-Feldern auch noch Vierfach-Felder haben. Letztere sind bei Ligaspielen nicht zugelassen.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Darts aus der freien Enzyklopädie Wikipedia.

Gratis für dich:

Du kannst dir nie merken, wie du checken musst?
Trag hier deine E-Mail ein und du bekommst eine Checkout-Karte!

Meine neue Dart Ausrüstung

Neue Ausrüstung Flight

Es ist soweit – meine Dart Ausrüstung wurde gepimpt! Nach langem Hin- und Her habe ich nun entschieden, meine Shafts zu wechseln. Denn ständig habe ich meine Dartpfeile kaputt geschossen: Ich war der King of Robin Hood.

Neue Ausrüstung Flight
Neue Dart Ausrüstung Flight

 

Neue Shafts für meine Dartpfeile

Was ist ein Shaft? Klicke hier und du bekommst die Erklärung. Shafts sind Schäfte, also die Schäfte deiner Dartpfeile. Das in der Mitte, zwischen Flight und Barrel. Er hat keine (spürbare) Auswirkung auf das Gesamtgewicht eines Dartpfeils. Der Schaft ist meist aus Kunststoff gefertigt, doch auch Modelle aus Metall kann man erwerben. Die Länge oder das Material vom Schaft ist nicht ausschlaggebend, das Gewicht bleibt quasi dasselbe.

Ich hatte einfach keine Lust mehr… Ständig habe ich meine Dartpfeile kaputt geschossen: Beispielsweise fliegt mein zweiter Pfeil zur Dartscheibe – und trifft genau den ersten! Die meisten Darts werden mit Schäften aus Kunststoff geliefert. Das hat vor allem den Sinn, dass sich diese nicht verbiegen (im Gegensatz zu den Shafts aus Alu). Werden welche aus Kunststoff zu stark getroffen, können sie aber brechen. Doch das kommt selten vor, außer man geht äußerst rabiat mit seinen Darts um. Solch ein Gewicht hat ein heranrauschender Dartpfeil auch wieder nicht, dass er einen Schaft beschädigt. Lediglich das Ende (dort, wo der Flight steckt) ist anfällig.

Der erste Gedanke, den ich bei der Auswahl meiner allerersten Darts hatte, war: Ein Shaft aus Plastik? Der geht doch gleich kaputt. Doch das ist falsch. Glaubt es mir. Zudem ist es einfach ein Ding der Treff Sicherheit: Alu Schäfte – da kommt es einfach vor, dass diese sich ein Stück weit verbiegen. Es ist einfach ein weiches Metall. Die Dartscheibe ist groß – und doch trifft man direkt seinen Pfeil nochmal. Und ein verbogener Dart (und sei es nur der Shaft) – das will keiner! Doch hey – schaut euch beides mal an und entscheidet selbst. Jeder hat seine Lieblings-Dartpfeile.

 

Verschiedene Shaft Systeme

Bisher habe ich Shafts benutzt, die einen kleinen Aufsatz besitzen. Auf dem Bild seht ihr, wie sich meine Dartpfeile zusammensetzen: Den Flight steckt ihr auf einen kleinen Aufsatz (meist aus Alu) und diesen schraubt ihr auf die Spitze des Shafts. Somit zieht sich das Ganze quasi von ganz alleine fest und der Flight sitzt bombenfest. Eine gute Sache! Bis man sich die Dinger zerschießt. Zumindest geht es mir so… Man glotzt verärgert auf die Dartscheibe und erkennt: Schon wieder ein Schaft tot^^

Denn ich bringe es sehr oft fertig, dass ich meine eigenen Dartpfeile aufspieße (ein Pfeil steckt nicht im Dartboard sondern im anderen Pfeil den ich schon geworfen hatte). Ist euch sicher auch schon passiert? Postet ein Foto auf der facebook Seite und schreibt kurz was dazu! Durch diese Robin Hood Aktion war nicht nur der Aufsatz, sondern auch der Flight jeweils hinüber. Ärgerlich! Nicht nur musste ich ständig nachkaufen, sondern saß auch mitten in den Spielen nur am Tisch und tauschte meine Flights… Die Kumpels rufen mich zur Dartscheibe. Und ich muss Pfeile reparieren. Das nervt. Ihr könnt ihr euch nicht recht vorstellen, wie der Shaft mit Aufsatz aussieht?

Hier ein Beispiel:


Deshalb habe ich mich für das Slot Lock System entschieden. Man hat keinen Aufsatz mehr für Schäfte, sondern im Shaft selbst sind Kerben. Und dort wird der Flight einfach reingeschoben. Damit das Ganze gut hält, wird ein Loch in die Flight gemacht und ein kleiner Ring durchgeschoben. Das erspart so einiges Bücken nach den Flights! Diese bleiben schön an ihrem Platz, auch wenn die Dartpfeile direkt nebeneinander stecken. Durch all diese Modifikationen bleibt das Gewicht der Darts praktisch unberührt. Ein paar Milligramm macht das aus.

Damit ihr mal kapiert was ich meine hier ein Video:

Schäfte sind vielfältig: Bekannt ist noch das Intelite – Shaft and Flight System. Und eine Weiterentwicklung des Slot Lock. Das SlikStik System gibt es auch (von unicorn). Du siehst: Nicht nur die Dartpfeile selbst werden weiterentwickelt. Im Grunde geht es da zum großen Teil um Design-Vorlieben. Doch diese neuartigen Systeme können dazu beitragen, dass die Dartpfeile besser aneinander vorbeiflutschen. Anstatt abzuprallen.

Probiere es einfach mal aus. Wieso nicht seine Dartpfeile von Zeit zu Zeit mal pimpen? Sobald du die Grund-Ausrüstung gefunden hast, kannst du experimentieren. Witzig finde ich die Schäfte, die aus flexiblem Kunststoff gefertigt sind. Diese schwingen beim Aufprall auf die Dartscheibe. Hast du vielleicht auch schon gesehen. Sieht aus, als ob die Dartpfeile leben^^

 

Neue Flights

Ist es jemandem aufgefallen? Ja, richtig – nagelneue Flights habe ich auch! Dieses Flammen Muster in blau und gelb finde ich einfach grandios. Auf dem Markt findet ihr Dart-Flights vieler Marken wie Empire Dart, Bull´s Dart, Unicorn, Target, Cosmo. Puh, da gibt es so viel Auswahl… Ein Flight wird manchmal auch einfach Fly genannt. Deine Dartpfeile drücken deine Persönlichkeit aus. Nach dem Motto: Mein Haus, meine Frau, meine Dartpfeile^^ Achte auf das richtige System: Andere Schäfte, andere Flights. Im Notfall können jedoch die Löcher nachträglich gestanzt werden. Hier findest du eine riesige Auswahl an Flights, tobe dich aus:

Bestelle die Flights gleich hier!
Bestelle die Flights gleich hier! *

 

Weitere Feinheiten der Dartpfeile

Was mir jetzt noch fehlt sind Flight Protektoren (damit diese nicht kaputt gehen) und Gummi Ringe (für besseren Halt zwischen Schäften und Barrels).

Update: Die Gummi Ringe habe ich mir inzwischen besorgt. Nur die Flight Protektoren habe ich vergessen, die werde ich mir gleich heute auch noch kaufen. Denn die Flight sollen nicht nur an den Schäften bleiben, wenn die Darts mal wieder zu eng in der Dartscheibe stecken. Schaut euch gleich mal um, hier gibt es super viel Zubehör! (Klick) *

Hier noch kurz der Beweis, dass die neue Ausrüstung auch gut funktioniert, hehe! Die Flights haften bombenfest an den Schäften. Grundsätzlich gilt: Du kannst deine Dartpfeile anpassen, wie du magst. Das hat keinen Einfluss auf deine Treffsicherheit – außer du änderst die Länge des Shafts. Alles andere kann keine große Fehlerquelle sein.

Neue Ausrüstung funktioniert
Neue Ausrüstung funktioniert

 

Gleich mal ausprobieren meine neuen Dartpfeile

Neue Ausrüstung Darts
Neue Ausrüstung Darts

Hier präsentiere ich meine neuen Darts. Naja, nicht ganz. Eigentlich sind sie modifiziert, denn die Barrels sind ja dieselben geblieben. Doch ich bin stolz drauf. Und logisch, dass ich sie gleich ausprobieren will meine neuen Dartpfeile! Was kommt da gelegen? Ein Dart Abend bei Freunden! Viele Stunden lang, die Dartscheiben haben gelitten.

 

Unschwer zu erkennen: Wir haben nebenher Fußball geschaut und mal wieder ein paar Partien Cricket gespielt:

Neue Ausrüstung ausprobieren
Neue Ausrüstung ausprobieren
Neue Ausrüstung und Fußball
Neue Ausrüstung und Fußball

 

Dart Pfeil Tuning

Dartboard ramponiert

Schaut euer Dartboard vielleicht auch so mitgenommen aus wie auf dem Bild unten? Joa, dann wäre wohl klar weshalb die Darts nicht mehr stecken bleiben, wa?! Liegt es nicht am Board und auch nicht an der Wurftechnik, könnten die Spitzen deiner Darts dran schuld sein…

Dartboard ramponiert
Dartboard ramponiert

 

Kennst du das? Du wirfst einen tollen Score, und dann fällt ein Dart einfach wieder aus dem Board heraus… Ärgerlich! So schnell kann man gar nicht hinrennen und den Pfeil aus der Scheibe ziehen. Kommt das ständig vor, solltest du mal auf deinen Wurfstil achten. Doch bei allen, die ein wenig Übung haben schließe ich das mal aus. Kraft haben wir ja alle.

Woran kann es also liegen? Na klar, die Pfeile selbst sind schuld! Bei näherer Betrachtung findest du das schnell heraus. Bei einem Alter von 6 Monaten (einfach als Schätzung in den Raum geworfen) kann es bereits vorkommen, dass deine Darts etwas stumpf geworden sind. Besser gesagt, die Spitzen deiner Darts. Beschäftige dich mal mit dem „Spitzen“ oder Abrunden. Im Grunde sind die Dartspitzen weder messerscharf noch mega-spitz. Entschuldige den Ausdruck haha, fällt dir ein besserer ein? Denn beides wäre nicht gut. Nicht für das Dartboard – denn sonst würden die Drähte beispielsweise sehr schnell verschleißen. Und auch nicht für die Dartpfeile selbst – denn die wären nach kurzer Zeit wieder stumpf und würden abprallen.

Ein zu spitzer Dartpfeil lässt eine Art Wiederhaken entstehen, der auf Dauer das Dartboard schädigt. Denn jedes Mal, wenn du den Dart herausziehst, zerfetzt er ein Stück von der Scheibe. Die ersten Anzeichen, ob sich ein solcher „Wiederhaken“ gebildet hat habe ich oben beschrieben: Die Darts prallen oft wieder ab. Um es zu testen, kannst du mit den Finger sachte an der Spitze entlangfahren. Solltest du „stecken bleiben“ bzw. eine sehr raue Stelle erfühlen, so ist das ein Anzeichen. Etwas vorsichtig solltest du sein, in manchen Fällen kann man sich die Haut aufreißen. Vielleicht lieber ein Stückchen Stoff nehmen.

Und wie bekomme ich das nun wieder weg? Es gibt so etwas wie Dart-Spitzer. Damit kannst du vorsichtig die Dartspitze bearbeiten, bis sich die Unebenheit aufgelöst hat. Mit diversen Utensilien aus dem Baumarkt sollte es auch funktionieren. Wie schon geschildert solltest du den Dart nicht zu spitz schleifen sondern eher abrunden. Sodass es quasi einen Kompromiss gibt: Die Darts sollen schön im Board stecken bleiben, aber auf Dauer keine Schäden anrichten. Somit bleibt das Dartboard heile und auch deine schönen Pfeile.

Ausrüstung Pfeilspitzen
Ausrüstung Pfeilspitzen

Also: Wie bei allen Dingen ist es auch hier – nicht übertreiben! Das wird euch jeder bestätigen. Am Anfang dachte ich auch: Spitzen, spitzen. Das ist die Lösung. Nein, gerade so macht man es nicht. Zu flach kann die Dartspitze werden, das haut dann irgendwann Löcher in die Fasern des Boards. Und auch dann werden massenhaft eure Pfeile wieder herausfallen. Etwas anderes ist es, wenn ständig Abpraller passsieren, weil man einfach den eigenen Dart getroffen oder halt genau den Draht erwischt. Das bleibt zu unterscheiden.

Die Schleifsteine gibt es übrigens in verschiedenen Größen und Formen. Klickt auf die Bilder und schaut sie euch einfach mal an:

Dart Spitzer (Variante 3)*
Dart Spitzer (Variante 3)*
Dart Spitzer (Variante 1)*
Dart Spitzer (Variante 1)*



Dart Spitzer (Variante 2)*
Dart Spitzer (Variante 2)*

 

So – was haben wir heute gelernt?
Spitze Darts sind pfui.
Flache Darts sind auch pfui.
Das einzig wahre sind abgerundete Darts.
Amen.

Bekannte Dart-Hersteller

Dart-Board des Herstellers Bull's Darts
Dart-Board des Herstellers Bull's Darts
Dart-Board des Herstellers Bull’s Darts*

Klickt jeweils einfach auf das Bild neben den Hersteller-Namen und ihr erhaltet Details über die verschiedenen Artikel.

Kings Dart*      Royal Darts*

  Bull’s Darts*

Cosmo Darts*
   Darters Darts*

  Elkadart*

Empire Dart    Evo-Darts*

  Harrows*

LONGFIELD*      Master Darts*

  Nodor*

  LÖWEN*

One80*       Pentathlon Darts*

  Target Darts*

  Unicorn Darts*

  Winmau*

Gratis für dich:

Du kannst dir nie merken, wie du checken musst?
Trag hier deine E-Mail ein und du bekommst eine Checkout-Karte!

So fliegt der Dart nunmal…

Darts blind werfen

So zerbröselt der Keks nunmal… Nein, falscher Film! Hier zerbröselt nichts, sondern es entwickeln sich Dart-Fans mit ein wenig Technik-Wissen. Das hilft beim Verständnis, was man da überhaupt tut.

Dart Abmessung.svg
Dart Abmessung

Von barfischEigenes Werk, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18751154

Die wichtigsten Dinge wisst ihr bereits oder? Auf welcher Höhe das Dartboard hängen muss und wie weit ihr beim Abwurf der Pfeile stehen sollt. In einem schönen Bogen, passend zu eurem Wurfstil, fliegen sie ins Ziel – doch es hängt von vielen Faktoren ab.

Zunächst einmal habt ihr sicher die für euch perfekten Darts gefunden? Falls nicht, geht mit Freunden eine Runde spielen und findet es heraus. Einen kleinen Ratgeber, der euch bei der Suche unterstützt folgt in Kürze. Nun zu den Feinheiten: Die einzelnen Bestandteile des Dartpfeils nehmen alle Einfluss auf die Treffsicherheit.

Wie genau fliegt denn das Ding nun? Die folgenden Videos zeigen ein paar Stars und deren Stil. Schön zu sehen, wie die Darts in recht hohem Bogen ihren Weg ins Board finden. Eine saubere Technik ist hier unabdingbar, damit der Dart nicht schlingert oder am Finger abrutscht. Beim Video mit Gary Anderson finde ich sehr lustig, wie der Typ ihm mit den Fingern im Gesicht herumfuchtelt :‑))

 

Auf dem Weg zu einem perfekten Wurf schraubt man also an den Einzelheiten wie der Länge des Shafts. Kleines Beispiel: Solltet ihr feststellen, dass eure Darts extrem steil im Dartboard stecken bleiben. Das kann behindern (indem z.B, ein Triple-Feld verdeckt wird) aber auch behoben werden. Der Winkel schwankt normalerweise zwischen 10 und 60 Grad, bei einem anderen Wert solltet ihr überlegen, gegenzusteuern. Wie finde ich das nun heraus? Man kann ein Stück Pappe direkt an der Dartspitze ansetzen, im rechten Winkel zum Dartboard. Nun misst ihr per Geo-Dreieck den Winkel, in dem der Pfeil absteht. Viel Bla-Bla, es folgt ein Bild um es zu veranschaulichen:

Dartpfeil Winkel
Dartpfeil Winkel

Um das Beispiel besser zu verstehen: Abgelesen beim Geodreieck wäre hier ein Winkel von ca. 24 Grad. Eventuell habt ihr sogar einen Winkelmesser zuhause rumliegen. Steht euer Dart zu weit nach oben ab, würde ich nachbessern. Manch einer sagt eventuell: Ich möchte sie in einem möglichst flachen Winkel haben, denn meinen 2. und 3. Dart kann ich damit besser unterbringen – völlig ok.

Nur eben zu extrem sollte der Winkel nicht sein. Beobachtet ihr Phil Taylor zum Beispiel, so stellt ihr fest: Seine Darts sind praktisch senkrecht im Board, ab und an sogar ein wenig nach unten geneigt. Das ist absolut untypisch, eine ganz spezielle Wurftechnik. Oder sollte jemand sehr klein sein, wird der Winkel natürlich auch dadurch beeinflusst.

Komisch wird es, sollten die Darts unterschiedlich im Board stecken (der eine Pfeil in einem Winkel von 30, der nächste bei 50 Grad…). Technik ist hier gefragt oder viel mehr zu hinterfragen. Wie ihr zum Dartboard steht kann entscheidend sein, wie viel Bewegungen ihr dabei macht mit dem Rest des Körpers oder eben an den Darts selbst (sprich: den Shafts und Flights).

Dem kann man am besten entgegen steuern oder eher gesagt am leichtesten. Denn der Dart ist schnell getauscht oder angepasst. An der Körperspannung und Optimierung eures Wurfstils müsst ihr ein wenig länger feilen. Ihr erkennt, dass etwas nicht stimmt wenn der Pfeil ständig „trudelt“.

Wie der Shaft aussieht und aus welchem Material er besteht, ist im Grunde völlig wurst. Nein, ich schreibe jetzt nicht dass es nur auf die Länge ankommt. Es gibt Micro-Shafts, Short-, … usw. Probiert es aus und achtet eben auf den oben beschriebenen Winkel. Perfekt ist es, wenn die Darts etwas nach oben stehen, im Bereich von 10 bis etwa 60 Grad. Hauptsache, man verstellt sich nicht zu extrem die Felder mit dem eigenen Pfeil! Ist das Barrel besonders lang, ist oft ein kurzer Shaft die beste Wahl. Man hat ganz einfach mehr Kontrolle über den Dart-Pfeil. Wie bei einem Stift – den fasst man auch nicht ganz am Ende an.

Zum Schluss noch die Sache mit dem Flight: Der hat die Aufgabe, den Wurf zu stabilisieren. Er drückt den Dart während der Flugphase quasi wieder zurück in die Horizontale. Kann er das nicht (weil der Dart insgesamt viel zu lang ist) so trudelt der Pfeil zu stark. Auch solltet ihr darauf achten, dass die Flügel der Flights jeweils alle im rechten Winkel zueinander stehen. Die Form der Flights – wiederum egal. Viel Erfolg beim Ausprobieren. Good Darts!

Hier gibt es alle möglichen Shafts!*

… und hier die Flights!*

Ihr benötigt die kompletten Pfeile? Hier entlang!*

Dart Equipment

Steeldarts vergoldet 02

Steeldart ist etwas teurer im Vergleich zum E-Dart. Spielen kann man als Einsteiger zwar jeweils gut mit preiswerten Scheiben und Pfeilen. Sobald man seinen Wurfstil intus hat und sich verbessern möchte, hat man gleichzeitig das Bedürfnis nach einer Ausrüstung, die was taugt*.

Steeldarts vergoldet
Steeldarts vergoldet

Neben solchen Dart-Pfeilen*, die einem am besten gefallen gibt es natürlich diejenigen, die man am besten unter Kontrolle hat und die zum Wurfstil passen. Beispielsweise finde ich die Darts von The Power sehr hässlich (darf ich so etwas sagen oder ist das Majestäts-Beleidigung^^). Doch für ihn sind sie ganz einfach perfekt. Wie schön der Pfeil im Endeffekt aussieht – da hat man einige Stellschrauben. Bei Shafts* kann man praktisch eine unendliche Auswahl, ebenso bei Flights.*

Ich selbst spiele keine sehr bauchigen Darts. Ist aber eher eine Sache des Handlings wie gesagt und nicht des Aussehens. Wichtig ist erst einmal, wie dat Dingens überhaupt in der Scheibe landet! Und da könnt ihr euch beraten lassen. In Kürze folgen noch einige „Tutorials“. Wie findet man also seinen perfekten Dart? Geht zu Kumpels, die bereits Ausrüstung besitzen und werft mit deren Pfeilen.

Im Laufe der Zeit findet ihr die Richtigen für euch, mit denen ihr präzise das angepeilte Ziel trefft. Im Grunde geht das recht schnell: Innerhalb einer halben Stunde vielleicht probiert man einige Darts aus. Lange, kurze, schwere, dünne, griffige… Ach, es gibt unzählige! Solltet ihr noch niemanden kennen der Ausrüstung hat meldet euch euch einfach bei mir. Gerne spielen wir mal eine lockere Runde. Unter dartameise@gmail.com erreicht ihr mich. Wir (die Dart-Ameise und meine Kumpels) sind übrigens im Raum Karlsruhe unterwegs.

Einen Teil meiner Ausrüstung habe ich quasi geschenkt bekommen. Indirekt durch einen Gutschein zum Geburtstag. Außerdem eine originale PDC-Dartscheibe. Hui bin ich stolz drauf!

Gutschein
Gutschein

Ich dachte mir: Gutschein? Super! Ab in den Laden. Die Darts habe ich noch immer, ab und zu wechsle ich die Shafts* und natürlich die Flights* (die zersprädelt es ständig). Das hier habe ich mir gekauft:

Ausrüstung verpackt
Ausrüstung verpackt
Ausrüstung aufgereiht
Ausrüstung aufgereiht

Mit diesen Darts* spiele ich am besten: Es sind die von Colin Lloyd und sind 21 Gramm schwer. Für mich haben sie den perfekten Grip.

Ausrüstung Pfeile
Ausrüstung Pfeile
Ausrüstung geöffnet
Ausrüstung geöffnet

Ap­ro­pos Gripp: Ein- oder zweimal habe ich meine Darts zuhause liegen lassen und bin für ein paar Spiele zu meinen Kumpels gefahren. Mit den Pfeilen der anderen ließ es sich überraschend gut spielen, irgendwie läuft das recht gut. Doch die Präzision geht schon flöten, ich musste mich schon extrem anstrengen. Hätte aber dennoch nicht gedacht, dass man sich mit fremden Darts so schnell einspielen kann.

Was sind eure Erfahrungen? Schreibt einfach unten im Kommentar-Bereich.

 

Kleidung eines Dart Fans

Wie kleidet man sich beim Dart? Also in der privaten Runde so, wie man sich auch sonst in der Freizeit wohl fühlt. Es gibt da allerdings ein paar Klamotten, die ich witzig finde…

Hier ein T-Shirt, das ich mir kaufen möchte:

Dart Shirt Herren Evolution
Dart Shirt Herren Evolution*

Die Shirts der Stars wie The Power oder MVG finde ich etwas langweilig. Ab und zu sieht man noch welche mit ’ner Dartscheibe drauf oder einem Blitz… Da macht Snakebite z.B. die große Ausnahme, im wahrsten Sinne. Denn er hat eine Genehmigung um so aufzutreten auf der Bühne: Wie ein Punker, mit quietsch-bunter Hose und Neonfarben. So würde ich mich zwar nicht präsentieren, doch ich finde es cool dass er sich traut. Ich selbst würde mit Ameise auf meinem Shirt auflaufen.

Für Frauen gibt es auch ein paar lustige Shirts, beispielsweise das hier:

Dart Shirt Damen Tagesablauf
Dart Shirt Damen Tagesablauf*

Auf der Suche nach Klamotten, die nicht so langweilig sind habe ich noch folgende gefunden:

Dart Shirt Herren Als Gott mich schuf*

Was tragt ihr so, besitzt ihr vielleicht auch ein spezielles Shirt? Seid ihr so ein Paradiesvogel wie Mister Wright? Schreibt es mir, gleich hier unten rechts könnt ihr Kommentare verfassen mit dem kleinen braunen Button.

Pfeil Spitzen beim E-Dart

E-Dart Pfeiil

Widmen wir uns einmal dem E‑Dart und der Frage nach der richtigen Ausrüstung in diesem Bereich.

Es gibt immer wieder Aussagen von E‑Dart Anfängern, welche die Qualität der Pfeil Spitzen beklagen. Diese sind aus Plastik und verbiegen sehr schnell. Bei so manchem (auch leichten) E‑Dart ist es Fakt, dass bereits nach ein paar Würfen die Spitze hinüber ist. Im Folgenden habe ich die besten Tipps für euch zusammengestellt.

Welche Spitzen sind denn zu empfehlen? Welche werden nicht gleich „weich“ (die E‑Dart Spieler wissen, wovon ich spreche)?

E-Dart Pfeiil
E-Dart Pfeiil

Puh. Leider gibt es auch im E‑Dart Bereich unglaublich viele verschiedene Stimmen. Ein langjähriger Ligaspieler zum Beispiel hat die besten Erfahrungen mit den EVO‑Spitzen gemacht! Er gibt gleichzeitig den Tipp, dass es einige No Name Produkte gibt, die nichts taugen. Also lieber die Finger davon lassen. Zu E‑Dart Zeiten hat die Dart Ameise auch No Name Produkte benutzt. Ich weiß also, wovon ich spreche. Man hat einfach keinen Spaß, wenn man an einem Abend 10 Spitzen austauschen muss. Lieber hier kaufen – das sind die richtigen (Klick)*.

Manch andere schwören auf lange E‑Points. Diese Dart Spitzen sollen auch sehr langlebig sein. Oder Tuflex III oder oder^^! Ich hab damals auch mal Evos benutzt, doch öfter mal welche abgebrochen – kommt halt von so einem gammeligen Wurfstil (den ich damals hatte).

Ganz allgemein kann man noch sagen: Tefo X Spitzen sind nicht so hart*. Demnach ist auch das Risiko, sie abzubrechen nicht so hoch. Sie sind teuer, naja man hat aber nicht so viel Ärger damit! Ebenfalls generell gilt: Am besten eignen sich immer die originalen Smartness Spitzen für die entsprechenden Boards. Die sind langlebig.

Besitzt man einen Löwen Dart Automaten, so sind wohl die DD Master Point Spitzen, die Tefo x oder die EVO zu empfehlen. Immer muss die restliche Ausrüstung dem Board entsprechend ausgewählt werden.

Die besten Spitzen nützen nichts, solltet ihr einen schlampigen Wurf haben (so wie ich früher^^). Manchmal passiert es natürlich, dass die Darts immer wieder aus dem E‑Dart Board fallen. Vielleicht habt ihr sogar schon einmal verschiedene Pfeile und Spitzen ausprobiert. Die Boards kann man auch ruhig mal austauschen, denn die sind auch nicht vor Verschleiß gefeiht. Klickt mal hier drauf und ihr seht eine kleine Auswahl. Dort findet ihr natürlich auch ein paar Bewertungen für das jeweilige Produkt*.

E-Dart Board
E-Dart Board*

Leider verschleißen die Segmente im Laufe der Zeit. Das Gute daran ist: man kann sie austauschen. Das ist zwar etwas Fummelei, doch gerne stelle ich mal eine Anleitung online. Schreibt mir kurz in den Kommentaren oder per E‑Mail oder auf der Facebook Fanpage.

Es gibt sogar E‑Dart Pfeilspitzen mit Grip. Ob die was taugen muss ich noch recherchieren. Habt ihr da Erfahrungen? Auch hier könnt ihr gerne was schreiben.