Dart Regeln genau erklärt

Zielsetzung

Jeder kennt die Zielscheibe: Wie beim Bogenschießen auch, sind Dartscheiben quasi ein Abbild von Wagenrädern. Solche wurden in England früher zum Üben verwendet. Es hatte einen kriegerischen Grund, nicht so wie heute. Daher stammen die Dart Regeln: Später wurden nämlich den Segmenten Werte zugeordnet, ein Treffer in der Nabe (Bull’s Eye) galt als höchste Punktzahl. Fast so wie bei heutigen Dartscheiben.

Dartboard.svg
Dartboard

CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=526241

Standardisiertes Dartboard – Grundlage für Dart Regeln

Dartregeln gibt es gar nicht übermäßig viele. Die Schwierigkeit ist, die Dartpfeile im richtigen Feld unterzubringen. Die Dartscheibe (engl. Dartboard) unterteilt sich in 20 Segmente mit der Wertigkeit 1 bis 20 und den Mittelpunkt: Dabei ist der grüne Bereich in der Mitte des Dartboards das sogenannte Single Bull = 25 (bzw. der rote Bereich in der Mitte Bullseye = 50 Punkte). Dartscheiben gibt es auch in Varianten, doch diese“normale“ kennt wohl jedes Kind. So auch im professionellen Dartsport – die Segmente sind standardisiert. Das ist fundamental, wie sonst könnte man Dart Regeln aufstellen? Die Aufteilung einer Dartscheibe ist übrigens beim Steeldart und beim E-Dart dieselbe.

Die Segmente am Dartboard verteilen sich (im Uhrzeigersinn, beginnend oben bei „12 Uhr“) wie folgt um den Mittelpunkt des Dartboards:

20 – 1 – 18 – 4 − 13 – 6 – 10 – 15 – 2 – 17 – 3 – 19 – 7 – 16 – 8 – 11 – 14 – 9 – 12 – 5.

Diese Dartboard Reihenfolge wurde 1896 vom englischen Zimmermann Brian Gamlin festgelegt. Er hat es wahrscheinlich zur Bestrafung von Ungenauigkeit erdacht, und als Einschränkung des Elements des Zufalls. Die Zahlen sind auf Dartscheiben so angeordnet, dass sie Treffsicherheit erfordern. Genau das macht ja u.a. den Reiz beim Dartsport aus. Deswegen liegen neben zweistelligen Zahlen zumeist einstellige Zahlen (zum Beispiel die 20 zwischen 1 und 5). Dank Brian Gamlin: Die Dartscheibe ist echt fies aufgebaut, haha!

Zu Zeiten von Brian Gamlin entstanden auch schon die ersten Dart Spielchen. Und schon bald waren „Round the clock“ usw. populär. Manche Historiker streiten noch, ob tatsächlich Gamlin die moderne Version einer Dartscheibe erfunden hat. Lassen wir es mal so stehen. Es gab mal einen Ansatz, die Reihenfolge der Zahlen zu ändern. Man wollte es „fairer“ machen – quasi weniger anfällig für Zufallstreffer. Doch es blieb bei der Aufteilung von Gamlin. Sicherlich kannte man damals weder Softdarts noch die heutigen Steeldarts.

Zu theoretisch? Nun, Dartregeln wären nicht Dartregeln, wenn sie einen bestimmten Grund hätten. Aller Anfang ist schwer. Ganz zu Beginn habe ich gedacht: Dartscheiben werden nie mein Freund… Sich merken, wo die Zahlen sind. Die Felder richtig treffen. Und auch noch rechnen! Doch mit der Zeit geht das in Fleisch und Blut über. Du wirst sehen: Du kommst gar nicht mehr weg von den Dartboards. Egal, ob du 501 spielst, eine spezielle Zahl trainierst oder einmal Cricket ausprobierst. Besser werden – das ist unser Ziel. Die Dartpfeile versenken. Wie man das schafft, kannst du zum Beispiel hier nachlesen. Wie man das schafft – ob man sich per Training einer einzelnen Zahl verbessert oder lieber durch Dartspiele – im Endeffekt wurst!

Mit dieser Verteilung wäre dann auch klar, weshalb alle ihre Darts auf die 20 ballern. Es ist nun einmal die höchste Zahl (lässt man Doppel-, Triple- und Bull-Felder einmal außer Acht). Bist du einmal geübter Dart Spieler, landen sogar ein paar Darts in der Triple 20. Und nach einiger Zeit wirfst du deine erste 180. Es dauert – halte durch^^ Sobald du es schaffst – dann bebt die Dartscheibe! Ein geiles Gefühl, das ich selbst schon live erlebt habe: In Wien, als die Dart Profis wie Michael van Gerwen oder Peter Wright loslegen. Grandios, wie die ihre Darts in den Tripel-Feldern versenken! Schaue mal auf der Facebook-Seite der Dart-Ameise vorbei: Dort habe ich ein Video und einige Bilder vom Event gepostet.

Doch da ist ja noch mehr am Dartboard: Doppelfelder, Double-Out – was ist denn das alles und wo ist der Unterschied? Wo soll ich denn nun meine Darts hinwerfen? Irgendwie zu viele Dartregeln auf einmal. Lies weiter…  Auch andere Artikel hier auf der Seite könnten dich interessieren: Ich schreibe über Zubehör wie Dartpfeile, Technik, Dartspiele und vieles mehr. Doch zunächst einmal ein Video. Das sagt oft mehr als 1.000 Worte. Es gibt im Grunde gar nicht so viele Dart Regeln. Egal, ob Steeldart oder E-Dart: Die Einzelheiten könnt ihr dann hier ganz genau nachlesen.

Video: Dartscheibe genau erklärt

Das Zentrum der Scheibe ist in zwei unterschiedliche Felder unterteilt. Der äußere Ring, das Bull (auch: Outer-Bull oder Single-Bull) zählt 25 Punkte. Der innere Kreis, das Bullseye (auch Inner-Bull oder Double-Bull), zählt 50 Punkte. Das Bullseye darf in der SpielvarianteDouble-Out zum Beenden eines Legs (bzw. zu Spielbeginn mit Double-In) verwendet werden, denn es zählt als Doppelfeld. Und es ist nicht das einzige auf der Dartscheibe: Der äußere schmale Ring bei jeder Zahl – das ist jeweils ein Doppelfeld. Für 501 legt man eine ganz andere Taktik an den Tag als etwa für Cricket oder andere Dartspiele.

Ein Beispiel: Du spielst 501, mit dem Modus Double-Out und du hast noch 40 Punkte übrig. Richtig: Dann musst du das Doppelfeld der 20 werfen. NUR das kann den Sieg bringen. Dummerweise verfehlst du es, und triffst die einfache 20. Du starrst das Dartboard an. Dann musst du was treffen? Richtig: Dein Dart muss in die Doppel 10. Doppelfeld ist nicht gleich Doppelfeld: Manche liegen etwas „quer“ auf dem Dartboard wie die Doppel 13.  Die ungeraden Zahlen haben noch einen weiteren Nachteil: Verfehlt man dort das Doppelfeld und trifft stattdessen einfach, so muss man umbauen… Lieber kurz durchatmen, als die Dartpfeile in die falsche Zahl zu hauen. Oft hört man: Steeldarts ist etwas präziser als die elektronische Variante. Nun – die Softdarts rutschen schon ein wenig leichter ins Segment hinein, wenn man knapp an der Kante trifft.

Denn eine ungerade Zahl kann man nicht checken im Double-Out Modus. Die Strategie des Dartboards: Besonders beliebt ist daher das Doppelfeld der 16. Denn 32 Punkte (bedeutet: Doppel 16) lassen sich super halbieren auf 16, 8, 4 und 2. Du bemerkst schnell auf der Dartscheibe: Doppelfeld ist nicht gleich Doppelfeld. Es gibt durchaus taktische Unterschiede, zumal du sicher auch Lieblings-Doppelfelder haben wirst. Besonders das Bull ist schwer zu treffen. Demnach auch das Doppelfeld mit den meisten Punkten auf den Dartscheiben (50). Manche Dartspiele widmen sich ganz besonders der Mitte des Dartboards.

Nicht zu verwechseln allerdings mit dem höchsten Feld ÜBERHAUPT: Die Triple 20 zählt 60 Punkte. Das Bullseye „nur“ 50 Punkte, also das größte Doppel-Feld. Wer schon eine Weile im Dartsport ist – weiß das: Das Double-Bull wird dann als Checkout benutzt, wenn der Gegner bereits ein niedriges Finish hat. Oder man ihn demütigen möchte. Letzteres ist nicht schön. Der Dartsport lebt auch von Respekt. Das gilt für alle Sportarten übrigens. Werft einfach eure Dartpfeile, ohne den Gegner zu dissen. Aber bevor ich abschweife – zurück zu den Dartregeln:

Der innere schmale Ring ist das Triple (im Englischen auch Treble). Trifft ein Pfeil in diesen Bereich, verdreifacht sich der Wert des Feldes. Nun wird auch klar, wie schwer das eigentlich ist: Eine 180 zu werfen… Man kann einen ganzen Tag an den Dartscheiben stehen. Und verzweifelt an den Triple Feldern. Haha! Der äußere schmale Ring (Double) verdoppelt die Punktzahl. Es gibt auch spezielle Dartscheiben in ausgewählten Kneipen. Doch diese sind nicht besonders populär. Lustig vielleicht, wenn jemand seine eigenen Dart Regeln aufstellt. Doch mehr auch nicht. Was euch mehr Spaß bringt: Steeldart oder lieber E-Dart? Ich kenne einige Spieler, die machen beides! Da jede Dartscheibe gleich aufgebaut ist, können auch dieselben Dartspiele ausgeführt werden.

Der Spieler stellt sich hinter der Wurflinie (Oche) auf, um die Pfeile auf das Dartboard zu werfen. Damit du immer den korrekten Abstand hältst, gibt es Hilfsmittel. Warum ist das wichtig? Nun, stelle dir folgendes vor: Du stehst bei jedem Wurf ein klein wenig anders. Entweder weiter weg oder näher dran an den Dartscheiben. Wie willst du dann eine Präzision halten? Unmöglich… Selbst bei Softdarts: Da geht es tatsächlich um Zentimeter. Dartsport – das verlangt Nerven, Präzision und oft Geduld. Damit du nicht deinen Fußboden oder Teppich ruinierst, nur wegen einer Markierung der Wurflinie: Schaue dir diese Produkte an… Einfach auf das Bild klicken.

Dart Wurflinie Matte
Dart Wurflinie Matte *

Du denkst jetzt: Ganz schön viel zum Thema Dartregeln… Ja, stimmt schon. Doch es folgt noch etwas mehr, damit du mitreden kannst. Etwas Hintergrundwissen, fernab von sturen Dartregeln. Die Steeldartscheibe besteht aus Sisalfasern. Gelegentlich spricht man auch von Schweineborsten, meint aber damit die afrikanischen Sisal-Fasern und nicht etwa Schweinehaare. Beliebte und gute Hersteller von Dartboards sind WINMAU, Bull’s usw. Billige Scheiben werden aus Kork oder Papier gefertigt. Ich sage mal so: Gute Dartscheiben kosten mindestens 40 Euro, doch sie halten auch sehr lange! Bei manchen Dartscheiben ist der Ring um das Bullseye sehr weit draußen. Das bedeutet, die Darts können dort öfter mal abprallen. Doch bei den meisten Dartboards (ich sage mal bei Steeldart ab 40 Euro) ist die Qualität eine gute. Für Dartpfeile gilt übrigens dieselbe Grundregel. Dabei sind Softdarts in aller Regel etwas preiswerter. Ein Beispiel für eine super Dartscheibe findest du hier:

Dart Regeln - Scheibe
Dart Regeln – Scheibe *

Abstände – fundamentale Dart Regeln

Dartboard Abmessung.svg
Dart Abstände

Von barfischEigenes Werk, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18751154

  • Im Dartsport gilt: Die Höhe bis zum Mittelpunkt der Dartscheibe ist 1,73 m über dem Boden (1,72 m laut Angabe des DSAB – Deutscher Sportautomatenbund e. V.). Manche werden jetzt sagen: Was für eine unnötige Perfektion. Hm, überlegt mal: In jeder Kneipe, in jedem Club usw. sind die Dartscheiben auf gleicher Höhe montiert. Und zuhause nimmt man es nicht so genau? Dann ist es aber echt schwierig, zu trainieren und besser zu werden. Vergleicht das mal mit Fußball-Spielern: Wenn die plötzlich auf einem Kunstrasen spielen sollen, haben die Probleme… Dasselbe Prinzip gilt auch bei Dartscheiben: Es müssen gleiche Bedienungen gelten. Dartregeln eben…
  • Der horizontale Abstand der Wurflinie (Oche) bis zum Dartboard beträgt 2,37 m (2,44 m bei Soft Darts bis Ende 2015).
Die American Dart League gibt einen Abstandsbereich  des Dartboards an: zwischen 7 Fuß 9 1/4 Zoll (2,37 m) und 8 Fuß (2,44 m).
  • Das Diagonalmaß (Abstand vom Bullseye direkt zum Oche) beträgt 2,93 m. Das ist ein recht seltsames Maß, jedoch so festgelegt im Dartsport. Für alle gängigen Dartspiele sind es somit dieselben Bedingungen. Es sei denn, bei Trickshots.
  • Man nehme die Mitte der Dartscheibe: Dann ist der Seitliche Abstand zur Wand mindestens 0,90 m, zwischen zwei Scheiben mindestens 1,80 m
  • Der Freiraum hinter der Abwurflinie soll 1,25 m betragen. Sonst trefft ihr nicht nur Dartscheiben! Sorgt auch für ausreichend Schutz außerhalb des Dartboards: Sonst sieht die Wand vielleicht bald aus wie ein Schweizer Käse^^

Abmessungen der Dartscheibe – Dart Regeln im Detail

Dartboard Abmessungen.svg
Dartboard Abmessungen

Von FornaxEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=11388866

Im Steeldart gilt laut des Deutschen Dartverbandes für Dartboards:

  • Double- und Triple-Ring der Dartscheibe (Innenmaß) 8,0 mm
  • Durchmesser des Doppelbull bzw. Bullseye (Innenmaß) 12,7 mm
  • Größe des gesamten Bull (Innenmaß) 31,8 mm
  • Entfernung vom äußeren Doppeldraht zum Bull 170,0 mm
  • Entfernung vom äußeren Tripledraht zum Bull 107,0 mm
  • Entfernung von einem äußeren Doubledraht zum gegenüberliegenden äußeren Doubledraht 340,0 mm
  • Drahtdurchmesser: 16–18 SWG (entspricht etwa 1,2 bis 1,6 mm) – das gilt für alle Dartboards im Steeldart
  • Wenn man nicht gerade Dartscheiben für 20 Euro kauft, kann man sicher sein: Diese Maße werden auch eingehalten. Auch Dartpfeile für 20 Euro – da kann man nicht wirklich gute Qualität erwarten. Doch bedenke: Die Pfeile hast du wirklich lange!

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Darts aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Die wichtigsten Dart Regeln und wichtigen Dinge aus dem Dartsport habe ich zusammengefasst. Schaut euch auch hier auf der Webseite um! Ich schreibe zu vielen interessanten und auch mal zu lustigen Themen rund um Steeldart, Dartscheiben, Softdarts und Co.

Jetzt fragst du dich vielleicht noch: Bei der Dart-WM und vielen weiteren Dart Turnieren der PDC – was wird da eigentlich gespielt? Gibt es dort spezielle Dart Regeln? Weshalb sind die Dartscheiben genau so aufgebaut? Bzw. wie kommt das Spiel 501 zustande? Und warum sind die Doppel-Felder so wichtig? Ich habe alles einmal in einem weiteren Artikel zusammengefasst. Nicht nur zu Steeldart übrigens. Dartsport ist Übungssache… Zunächst kannst du mal in dieses Video hineinschauen. Im letzten Drittel werden genau diese Fragen beantwortet:


Video: Dart Regeln von 501 und Double out

Sonstige Dart Regeln

Es gibt zahlreiche Dart Trainingsspiele. Auch Varianten sind denkbar, beispielsweise begegnet einem das Master-Out. Bei diesem darf ein Leg nicht nur mit einem Doppel-Feld gecheckt werden, sondern auch per Triple-Feld. Dies wird nicht sehr häufig gespielt im Steeldart, doch es eröffnet zahlreiche neue Möglichkeiten. Als Übung – wenn du noch Dart-Anfänger bist – wirst du froh sein, wenn du erstmal die Zahlen sicher triffst. Also denke Schritt für Schritt. Dart um Dart. Bullseye um Bullseye… Und bald schon sind Dartboards dein Freund! Egal, ob bei 501, Cricket oder ein anderes Spiel.

Es gibt auch ungeschriebene Dart Regeln. Nun ja, bei den professionellen Wettkämpfen vielleicht schon. Doch egal, in welchem Bereich: Dartsport sollte fair sein. Respektvoll. Seid ihr aufgewühlt oder fühlt euch nicht wohl – lasst die Darts lieber ruhen und macht eine Pause. Grundregel: Nach 300 geworfenen Dartpfeile – Päuschen einlegen… Spätestens, wenn ihr mal in der Kreisliga spielt: Dort mögt ihr eventuell auf Gegner treffen, die besser sind. Oder die Unfug machen, euch provozieren. Lasst euch nicht darauf ein! Dartsport ist so toll – lasst euch das nicht vermiesen! Genießt vielmehr die Dartspiele.

Ich hoffe sehr, ich konnte dir in Sachen Dartregeln behilflich sein. Der Einstieg ist geschafft. Jetzt brennst du sicher darauf, ans Board zu gehen und loszulegen. Die ersten paar Darts, und du bekommst ein Gefühl dafür: Wie schwer es ist, die hohen Zahlen konstant zu treffen. Übrigens: Dartregeln sind schön und gut. Doch du brauchst gar nicht von Anfang an gut zu sein in 501… Spiele dein Niveau, übe fleißig und verlange nicht gleich zu viel. Deine Darts zeigen dir, wenn du eine Pause machen sollst. Das Doppelfeld ist zwar fundamental, doch beginne nicht ausgerechnet damit! Nimm deine Freunde mit zum Training: Dart ist kein Sport, den man ganz alleine spielt – ob Steeldart oder E-Dart.

Auch das Doppelfeld wirst du nach ein paar Monaten besser beherrschen. Im TV sieht das alles so einfach aus. Die Dart Profis trainieren allerdings jeden Tag, mindestens 3 Stunden. Es gibt tatsächlich welche, die werfen ihre Darts auch mal bis zu 6 oder 7 Stunden am Tag. Je nach Talent, sagt man. Da wird das Dartboard ganz schön belastet. Doch auch ein van Gerwen zum Beispiel – mit unfassbar viel Talent ausgestattet – muss reichlich trainieren. Das ist im Dartsport nicht anders als im Fußball oder Tennis. Noch niemand ist vom Himmel gefallen, der seine Darts auf Anhieb im Doppelfeld versenkt. Steeldart bedeutet, immer wieder dieselbe Bewegung auszuführen: Die kleinste Abweichung nach links, rechts, oben oder unten – und deine Darts fliegen nicht wie gewünscht. Körperbeherrschung – das ist das Zauberwort im Dartsport.

Auch, wenn es jetzt noch schwer fällt – glaube mir: Es kommt der Tag, an dem du dir gar keine Gedanken mehr über Dartregeln machst. Es wird in Fleisch und Blut übergehen. Auch der Rhythmus an der Dartscheibe ist wichtig. Du musst ab und zu noch rechnen müssen. Oder kurz nachdenken, falls du deine Darts in das falsche Segment gehauen hast. Ich selbst habe mit dem Dart Spiel Cricket angefangen. Bei Cricket spielt man die Zahlen 20 bis 15, muss diese jeweils dreimal treffen. Außerdem das Bull noch. Bei Cricket kann man auch Punkte sammeln, doch das führt hier zu weit. Was ich eigentlich noch mit auf den Weg geben mag: Es gibt viele Spiele außerhalb von 501. Cricket ist auch geeignet als Training, doch solltest du nicht vergessen, auch alle anderen Zahlen des Dartboards regelmäßig zu trainieren.

Jetzt aber genug Dart Regeln – sunflex und Co.

Hast du schon einmal etwas von sunflex gehört? Bekannt nicht nur – aber besonders – für E-Dart. Solch eine Dartscheibe bekommt man für etwa 25 Euro, aber auch für ca. 80 Euro. Ein gewaltiger Unterschied… Von der Verarbeitung angefangen, merkt man diesen auf alle Fälle! Auch das Zubehör ist bei den billigen Scheiben nicht wirklich umfangreich. Auch die Anzahl an eingespeicherten Spielen kann variieren. In jedem Fall ist immer 501 dabei und Cricket. Eines meiner absoluten Lieblingsspiele im Dart. Cricket kommt meines Wissens auch aus dem E-Dart Bereich. Schaut es euch einfach mal selbst an: Hier ein Dartboard von sunflex:

 

sunflex Dartscheibe
sunflex Dartscheibe *

Es gibt auch weitere Ausrüstung von sunflex: Dartpfeile zum Beispiel in allen möglichen Varianten. Spezialisiert auf E-Dart kommt sunflex daher. Klicke auf das jeweilige Bild und schaue es dir mal genauer an. Vielleicht weißt du ja bereits – auch mit Hilfe meiner zahlreichen Artikel – welche Darts du möchtest. Das Design ist da erstmal zweitrangig: Flights kann man jederzeit wechseln. Grip und Gewicht sind das Wichtigste! Hier ein Darts Einsteiger-Set von sunflex. Beachte: Es sind keine Metall-Spitzen, sondern welche aus Plastik – eben für eine E-Dart Scheibe:

 

sunflex Darts Einsteiger-Set
sunflex Darts Einsteiger-Set *

Alternativ zu sunflex stelle ich mal oneConcept vor: Auch viele E-Dart Scheiben stehen hier zur Wahl. Ich persönlich finde es ganz cool, wenn man die Dartscheibe zuklappen kann. Und die Pfeile darin verstaut, dann ist es eine feine Sache. Bei oneConcept ist man gut aufgehoben. Sicherlich überlasse ich es dir! Jeder hat seine Vorlieben. Ob sunflex, oneConcept oder andere… Good Darts wünsche ich auf jeden Fall! Das Witzige bei E-Dart: Man bekommt die Treffer kommentiert. Landen die Softdarts etwa im Triple-Feld, so ertönt es: „Triple!!!“ Hier der nächste Tipp: Der Dartmaster von oneConcept:

oneConcept Dartscheibe
oneConcept Dartscheibe Dartmaster*

Solch eine Ausstattung wie der Dartmaster kostet auch ein wenig mehr – ganz klar. Das liegt nicht unbedingt an oneConcept. Als Dart Anfänger kommt es einfach darauf an, wie oft und mit wem du alles spielst. Bei jeder Party und in jeder WG wirst du der Held sein. Da bin ich mir sicher^^ Ein Vorteil des Dartmaster: Man hat eine Anzeige für 4 Spieler gleichzeitig – und den Spielstand somit immer im Blick. Über das Design kann man natürlich streiten. Suche dir aus, was dir gefällt. Muss ja nicht unbedingt der Dartmaster sein…

Gratis für dich:

Du kannst dir nie merken, wie du checken musst?
Trag hier deine E-Mail ein und du bekommst eine Checkout-Karte!
Als Anfänger hast du nämlich genügend Dart Regeln im Kopf…
Diese Checkout-Karte macht es dir einfacher!